Blog

aktuelle Nachrichten

Contao-Konferenz 2017 - aiDESIGNER war dabei

Unser Anspruch ist es neue Trends zu (er)kennen, auf dem Laufenden zu sein und sämtliche Weiterentwicklungen berücksichtigen zu können. Von daher ist es für uns als Contao-Premium-Partner ein Muss an der jährlichen Contao-Konferenz teilzunehmen, die dieses Jahr am 15./16. Juni in Potsdam stattfindet.
Zurück von der Konferenz, frage ich mich, was ich für uns, unsere Arbeit und vor allem für unsere Kunden mitnehmen konnte:

Get together
Der Abend vor der eigentlichen Konferenz ist mittlerweile im Rahmenprogramm ein feste Größe und ermöglicht lockere Gespräche bei einem Bier. Viele der Teilnehmer kenne ich bereits von vorherigen Veranstaltungen (Camps, Nordtag, …) und so fühle ich mich gleich wieder mittendrin. Aber auch neue Gesichter sind immer dabei, was dann schnell zu neuen Kontakten führt.

Keynote
Die offizielle Konferenz startet, Leo Feyer gibt in seiner Keynote kurz einen Überblick über die aktuelle Marktstellung des CMS. Thematisiert wird natürlich auch der Umstieg von Version 3.5 auf 4.x. Beim Vortrag »22 Gründe für Contao 4.4« vermute ich zunächst eine belanglose Aufzählung umspektakulärer Gründe – lasse mich aber im Laufe des Vortrages eines besseren belehren und bin am Ende überzeugt, dass sich ein Umstieg auf die neue Version demnächst lohnen wird. Vor allem das neue Backend gefällt mir sehr gut.

Der Contao-Song
Am Ende der Keynote hatten die Organisatoren noch eine Überaschung parat. Contao-Mitglied Christian Michael gab einen Song zum Besten. Über Contao! Ja, es ist erstaunlich, dass man die Arbeit mit einem CMS so gut in ein Musikstück verpacken kann. Ich war begeistert – wer selbst mal reinhören mag, findet hier den Link zu Youtube.

Vorträge & Präsentation
Kern der Konferenz waren die Vorträge an beiden Tagen. Teilweise finden bis zu drei Präsentationen gleichzeitig statt, was die Wahl zwischen den Themen teilweise schwierig macht. Die Auswahl war diesmal stark auf das kommende Contao 4 .4 ausgelegt, aber auch viele andere Themen kamen nicht zu kurz.
Für mich herausstechend war der englische Vortrag von Jen Kramer (Harvard University Extension School) zum Thema »CSS Grid: True layout arrives, finally«. Die neuen Möglichkeiten, die dieses Feature uns in Zukunft bei der Umsetzung unserer Kundenprojekte bietet, sind erstaunlich. Die Rednerin selbst schätzt allerdings, dass wir wohl noch etwa ein Jahr warten müssen, bevor die Verbreitung in den Browsern weit genug voran geschritten ist, damit ein Einsatz produktiv ist.
Tolle Vorträge gab es noch viele mehr: Etwa wenn Alexander Metzler (Mitglied der Joomla-Community) über seine Sicht auf den Beruf des Webdesigners spricht. Bereits der Titel seiner Präsentation zeigt, dass Metzler seine ganz eigene Sicht auf dieses Thema hat (»Die acht Todesgriffe des Design-Shaolin«).
Auch wissenswert war die Präsentation von Alexander Naumov zum Catalog-Manager. Dieses Modul kannte ich bisher nicht, die Möglichkeiten und Funktionen sind aber durchaus beeindruckend und ich freue mich darauf in einem der nächsten Projekte damit zu arbeiten.

Was habe ich für mich mitgenommen?
Was bleibt nach so einer Konferenz? Für mich sind es in erster Linie die netten Kontakte, die vielen Gespräche und Diskussionen und nicht zuletzt natürlich auch eine Fülle an neuen Informationen, die darauf warten genutzt zu werden.

Ausblick
Die nächste größere Veranstaltung zum Thema ist das Contao-Camp im November in Jever sein. Ein lockereres Format, welches bereits beim letzten Mal gut ankam. Die nächste Contao-Konferenz findet dann 2018 in Salzburg statt.

Ich bin gerne wieder dabei!
Euer René

 

Zurück